Targettraining- Serie (Teil 2)

PapillonHoney

Targettraining- Serie (Teil 2)

Inhalt:

1. Aufbau Nasentarget

2. Aufbau Pfotentarget

3. Trick mit Nasentarget

4. Trick mit Pfotentarget

1- Der Aufbau des Nasentargets

Der Aufbau des Nasentargets beginnt mit der Auswahl des Gegenstandes, der verwendet werden soll. Für den Anfang bietet sich die Handinnenfläche an.

Man wechselt in den jeweils nächstens Step erst dann, wenn mindestens 8 von 10 Versuchen des aktuellen Steps erfolgreich klappen – dann erst in die nächst höhere Stufe wechseln und damit die Anforderungen steigern.

Bitte übt das Target mit BEIDEN Händen !!!

  • Step 1 Ich halte meinem Hund die (leere) Handfläche hin und warte auf einen BLICK des Hundes auf die Hand CLICK + BELOHNUNG (C+B)
  • Step 2 Ich halte meinem Hund die Handfläche hin und warte auf ein Schnüffeln oder berühren der Handinnenfläche C + B egal ob er die Berührung mit Schnauze, Zunge, Pfote oder irgendeinem anderen Körperteil berührt. Zu diesem Zeitpunkt geht es darum dass der Hund begreift das MEHR gefordert ist wie angucken
  • Step 3 Nur noch das berühren der Handinnenfläche mit der NASE wird belohnt C+B
  • Step 4 Ich bewege ein wenig die Hand hin und her, so dass der Hund erst 1-2 Schritte folgen muss bis er die Hand berühren kann C+B. JETZT führe ich ein entsprechendes Wortsignal ein wie STUPS oder NASE oder etwas anderem passenden
  • Step 5 Ich steigere weiter die Anforderungen durch MEHR Bewegung des Hundes bevor er stubsen kann oder ich erwarte das er LÄNGER den Kontakt an der hand hält oder mehrfach stubst bevor er das C + B erhält. Eine weitere Steigerung ist das üben in anderen Räumen oder im Aussenbereich.
  • Step 6 Wenn das alles gut funktioniert nehme ich andere Gegenstände hinzu und versuche das Kommando NASE (so heisst es bei uns) auf andere Gegenstände zu übertragen.

 

2- Aufbau Pfotentarget

Der Aufbau des Pfotentargets, ist dem des Nasentargets sehr ähnlich.

Sucht euch einen geeigneten Gegenstand, den euer Hund auch gerne berühren wird. Stücke einer Isomatte die man sich entsprechend zurecht schneiden kann, sind eine sehr günstige Alternative

  • Step 1 Anschauen des Bodentarget C + B
  • Step 2 Berühren des Bodentargets mit irgendeinem Kröperteil C + B
  • Hier mache ich wohl die Ausnahme dass ich das aufheben oder tragen mit der Schnauze nicht belohne, da es sich gezeigt hat, dass dies zu Verwirrungen führt und bei apportierfreudigen Hunde der Erfolg des Bodentargets lange auf sich warten lässt. Sollte der Hund das Target mit der Schnauze aufnehmen, dann einfach wortlos abnehmen, wieder auf den Boden legen .. kurze Pause und dann weiter machen. Der Hund wird merken dass dieses Verhalten keinen Erfolg bringt. Wird der Hund sehr gefrustet lieber noch eine Weile das anschauen C + B
  • Step 3 Nur noch berühren mit der Pfote wird belohnt C + B
  • Step 4 Die Entfernung und der Winkel zum Target werden verändert
  • JETZT führe ich das Wortsignal ein .. bei mir heisst es TARGET
  • Step 5 Ich steigere die Anforderungen durch das üben in anderen Räumen, draussen oder bei Anwesenheit von weiteren Personen o.ä.
  • Step 6 Wenn das alles gut funktioniert nehme ich andere Gegenstände hinzu und versuche das Kommando TARGET (so heisst es bei uns) auf andere Gegenstände zu übertragen.

So bisher ist alles prima gelaufen .. aber was kann ich nun mit dem neu gelernten Wissen anfangen J

3- Trick mit Nasentarget

Den Nasentarget an der Hand benutzen viele Dogdancer um ihren Hund OHNE ein Leckerlie in der Hand in eine gewünschte Position zu bringen. Das ist hilfreich weil das Lernen mit einem Leckerlie vor der Nase sehr eingeschränkt ist. Der Hund konzentriert sich viel zu sehr auf das essen, als dass er wirklich mitbekommen würde wie er sich gerade wo hin bewegt.

Wird er aber mit der leeren Hand dirigiert, so ist die komplette Konzentration auf die Hand und die Bewegung gelegt so dass das Lernen wesentlich schneller von statten geht.

Als Beispiel kann man den Target benutzen um dem Hund den Slalom durch die Beine beizubringen wie in diesem Video dargestellt

Weitere tollen Tricks mit dem Nasentarget kann man erzielen, wenn der Hund mit und mit gelernt hat die Position mit der Nase auch länger zuhalten (das KLEBEN)

Jetzt gehen Tricks wie

RIECH MAL DIE BLUME

oder

KÜSSEN

Hierzu überträgt man Schritt für Schritt das Kommando NASE erst auf einen kleinen Klebepunkt den man dann entsprechend an der Plüschblume oder der Nase befestigt und später, wenn der Trick gut funktioniert, einfach weg lässt. Die Hunde haben wenn lang genug geübt wurde den Trick schon so verinnerlicht, dass sie den Klebepunkt nicht mehr brauchen.

Mit je mehr Gegenständen man den Trick übt, umso seltener wird man Hilfsmittel wie Klebepunkte brauchen, sondern dem Hund einfach einmal den gewünschten Punkt zeigen und dann geht es fast von allein.

Britta Kalff

Inhaberin Hundeschule Trickanddance

www.trickanddance.de

52525 Heinsberg

0177 4659512

honeyelfe@googlemail.com

www.facebook.com/PapillonHoney

www.youtube.com/user/papillonhoney